VascuTrap

Bioaktives selbstorganisierendes Gefäßimplantat (VascuTrap) 
(Förderkennzeichen 13N11679 – 13N11681)

Partner

  • Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen
  • polyMaterials AG
  • Aldevron GmbH

Kurzbeschreibung

In Millionen von Fällen führen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu Schädigungen, die oft Gewebetod und Infarkte mit Todesfolge nach sich ziehen. Schädigungen stehen u.a. im Zusammenhang mit Gefäßverschlüssen. Therapeutische Eingriffe zielen meist auf die Überbrückung der Defektstrecken durch Transplantation patienteneigener Gefäße. Allein in den USA werden jährlich ca. 1,5 Mio arterielle Bypassoperationen durchgeführt. In ca. einem Drittel aller Fälle, wie z. B. bei Diabetes und bei älteren Patienten ist eine Transplantation von eigenen Gefäßen nicht möglich, so dass auf einen synthetischen Gefäßersatz zurückgegriffen werden muss. Die verwendeten Gefäßmaterialen sind jedoch unterschiedlich gut geeignet, mit der Folge, dass ein erheblicher Teil der Implantate sich innerhalb von 5 Jahren erneut verschließt.

Ziel soll es deshalb sein, durch Beschichtung der Implantatoberfläche ähnlich vorteilhafte Eigenschaften zu schaffen, wie sie die natürliche innere Zellschicht intakter Gefäße aufweist. Daher sollen in diesem Projekt neuartige bioaktive Gefäßimplantate entwickelt werden, welche eine Innenbeschichtung aufweisen, die eine Besiedlung mit körpereigenen Zellen, den sog. Gefäßvorläuferzellen (EPC) aus dem Blutstrom begünstigen. Damit kann eine sehr viel bessere Verträglichkeit des synthetischen Gefäßes erreicht werden und die Anzahl erneuter operativer Eingriffe reduziert werden.

weitere Informationen

Dr. D. Hinrich Wiese
polyMaterials AG
Innovapark 20
87600 Kaufbeuren

nach oben Aktualisiert am: 27 März 2013.