OTHENA

Onkologisches Therapiemonitoring mit nanopartikulären superparamagnetischen Sonden
(FKZ: 13N10289-13N10291)

Verbundpartner

  • Bayer Schering Pharma AG
  • Dr. Paul Lohmann GmbH KG
  • Charité – Universitätsmedizin Berlin

Laufzeit

01.04.2009 – 31.03.2012

Zuwendung

4,98 Mio. EUR

Kurzbeschreibung

Im Verbundprojekt OTHENA haben sich die Partner Bayer Schering Pharma, Philips, Charité Berlin (Prof. Taupitz) und Dr. Paul Lohmann zusammengeschlossen um gemeinsam mit den Unterauftragnehmern TOPASS, NanoPET Pharma, Uniklinikum Münster (Prof. Bremer) Ferropharm und Nanolytics ein Kontrastmittel für den Einsatz in der Magnetresonanztomographie (MRT) basierten Therapiekontrolle bei Krebspatienten zu erforschen. Chemotherapeutische Ansätze in der Behandlung von Krebs zeigen in vielen Fällen eine geringe Erfolgsrate, gehen jedoch mit starken Nebenwirkungen und erheblichen Kosten für das Gesundheitssystem einher.

MR Aufnahme

Da Therapiemonitoring Ansätze der in vitro Diagnostik hier bislang keine Verbesserung der Situation erzielen konnten, soll in diesem Konsortium der Einsatz einer bildgebenden Methode für das Therapiemonitoring untersucht werden. Hierfür werden nanopartikuläre, superparamagnetische Sonden für die MRT erforscht und deren präklinische Entwicklung vorbereitet. Die Sonden werden in der Erfolgskontrolle verschiedener onkologischer Therapieansätze in Tiermodellen getestet. Darüber hinaus sind Arbeiten zur Hochskalierung des Reaktionsansatzes der Nanopartikel vorgesehen, um eine Abschätzung des späteren Produktionsaufwandes zu erhalten. Ein weiterer Schwerpunkt des Verbundprojektes ist die Programmierung von Auswertesoftware und die Entwicklung neuer Messtechniken.

Abbildung: Signalauslöschung in einem intramuskulären Tumor in der Maus (Pfeil) 90 Min. nach Injektion superpara­magne­tischer Nanopartikel, die spezifisch an einen Tumorendothelzellrezeptor binden. Die Veränderung der Rezeptorexpression durch eine Therapie kann wichtige Informationen über den Therapieerfolg liefern.

Verbundkoordinator

Dr. Gunnar Schütz
Bayer Schering Pharma AG

nach oben Aktualisiert am: 20 April 2012.